Nähfox testet die neue Coverlock GLORIA von baby lock!

erstellt am: 19.06.2018 | Kategorie: Produktreviews

Nähfox testet die neue Coverlock GLORIA von baby lock: Wir bringen Licht ins Dunkel des Overlockens und Coverstitchens!

Die neue baby lock Gloria.

 

Was ist Overlocken – und weshalb baby lock?

Vor allem wenn es um eine neue Overlock oder Coverstitch geht, fängt das grosse Rätseln an: Welche Maschine ist die richtige für mich? Kombinierte Coverlock oder doch lieber zwei separate Maschinen, also eine Overlock und eine Coverstitch? Was sind denn die Unterschiede? Und: was bedeutet überhaupt Overlocken, was sind Covernähte?

Um genau diese Fragen kümmern wir uns immer wieder, wenn interessierte Näherinnen und Näher unser Geschäft betreten.

Grundsätzlich möchten wir an dieser Stelle schon einmal sagen, dass es natürlich kein allgemein geltendes Rezept für jeden und jede von uns gibt. Und wir wissen natürlich auch, dass gerade den kombinierten Coverlock – Modellen ein eher übler Ruf vorangeht, gelten sie doch im Allgemeinen als sehr kompliziert und unfreundlich in der Handhabung.

Da aber die Nähmaschinenmarke baby lock erst kürzlich ein neues kombiniertes Coverlock-Modell, die GLORIA, auf den Markt gebracht hat, möchten wir mit diesem Beitrag etwas Licht ist Dunkel die Welt des Coverlockens bringen, denn uns hat sie bereits überzeugt!

Beginnen wir aber erst einmal damit: Was ist Overlocken und was ist Covern?

Während die Overlock zuverlässig elastische Nähte zaubert, ist die Coverstitch vor allem für folgende Näharbeiten zuständig: Mit ihr lassen sich mit 2 oder 3 Nadeln die klassischen und professionellen T-Shirt Säume fertigen sowie elastische Geradstiche mit dem einfachen Kettenstich. Und mit dem passenden Zubehör für die Covermaschine lassen sich praktische Näharbeiten wie Träger, Spitzen oder Biesen im Handumdrehen fertigen.

Optimales Stichbild

Wird erst einmal mit dem Verarbeiten von elastischen Materialien begonnen, ist der erste Wunsch ganz bestimmt eine Overlock – mit ihr lassen sich nämlich alle Nähte für elastische Materialien herstellen. Die Lust auf das Covern kommt oft erst in einem zweiten Schritt. Und da gerade den Kombinierten Maschinen der Ruf vorauseilt, sehr kompliziert in der Handhabung zu sein, haben viele grossen Respekt davor, sich auf diese Maschinen einzulassen und entscheiden sich erst einmal für eine Overlock.

Womit wir schon bei der zweiten Frage angelangt sind: Kombimaschine oder lieber zwei separate Maschinen?

Ein riesiger Vorteil der kombinierten Maschinen ist natürlich, dass ich nur eine Maschine kaufen muss, die alles kann. Das ist natürlich platzsparend und ich lasse mir alle verarbeitungstechnischen Möglichkeiten offen.

Nur: die sind doch so kompliziert, heisst es!

Jein.

Natürlich sind sie im Wechsel zwischen Overlocken und Covern komlex im Umbau. Aber: auch die reinen Overlocker sind nicht immer einfach in der Handhabung, ebenso die Cover – Maschinen.

Denn: Je nach Naht und Modell arbeiten diese Maschinen mit 2 bis 4 Fäden. Das heisst, es müssen jetzt bis zu 4 Fäden eingefädelt werden, und von allen diesen 4 Fäden müssen auch die Fadenspannungen eingestellt werden.

Also gilt es im Bereich des Overlockens und Coverstitchens vor allem darauf zu achten, dass die Handhabung der zukünftigen Maschine möglichst übersichtlich und einfach gestaltet ist, dass das Einfädeln leicht von der Hand geht und dass zur Einstellungen der Fadenspannung am besten Hilfe geleistet wird. Und sollte seitens der Kunden der Wunsch da sein, eine kombinierte Coverlock Maschine besitzen zu wollen, gilt das aus unserer Sicht sogar als eiserne Regel!

Und genau da kommt die Marke baby lock ins Spiel:

Dank der automatischen Fadenspannung und dem Einfädeln per Luftdruck wird das Arbeiten an den Overlock und Coverstitch Maschinen spielend leicht gemacht. Das bedeutet nämlich, die Maschine fädelt von alleine ein (ja, wirklich!) und um die Fadenspannung kümmert sie sich gleich auch noch selbst. Somit sind die grössten Hürden, mit Erfolg zu overlocken, schon genommen. Und mit der übersichtlichen Kurzanleitung, die zu jeder Maschine von baby lock mitgeliefert wird, wandelt sich das mühsame Umbauen der Kombimaschinen zum unmissverständlichen Umstellen.

Hinzu kommt noch die hohe Qualität der Maschinen, was sich an der Stichbildung (Gut zu beobachten bei der Coverstitch: keine Fehlstiche!) sowie der Haltbarkeit der Maschinen zeigt – und damit letztendlich auch an der Freude des glücklichen Besitzers.

Also ist schon einmal klar: Ob Nähneuling oder alter Schneiderhase – eine baby lock mit ihrer hohen Qualität, perfekten Stichbildung sowie einfachster Handhabung ist immer eine gute Entscheidung. Und geht es dabei um eine kombinierte Coverlock eigentlich schon beinahe ein Muss.

 

Zurück zur Gloria: ein Vergleich

Und nun zurück zur neuen Gloria und was uns so verliebt in die Maschine gemacht hat: wenn kombiniete Maschine, dann muss sie auf jeden Fall einfach sein in der Bedienung. Und die Gloria ist einfach in der Bedienung – sie ist ja eine baby lock. Weshalb dann aber gleich das High End Modell?

Nachfolgend möchten wir ihre Vorteile im Vergleich mit zwei anderen Modellen von baby lock hervorheben: Mit der Coverstitch BLCS und der Overlock Enlighten. Soll es keine kombinierte Maschine sein soll, sind es nämlich gerne die beiden Modelle, für die sich der Kunde entscheidet. Also: Legen wir los!

 

Folgende Vorteile hat die Gloria gegenüber beiden Modellen:

  • Das automatische Einfädeln der Nadeln: Ja, ihr lest richtig: Auch die Nadeln werden jetzt per Luftdruck eingefädelt! Das ist eine Neuheit im gesamten baby lock-Sortiment und auf dem Markt einzigartig.

  • Da die Gloria eine kombinierte Coverlockmaschine ist, kann sie gleichzeitig, also kombiniert, Overlocken und Covern. Am deutlichsten und natürlich praktischsten sieht man das an der 5 Faden Sicherheitsnaht: ihr kennt diese Naht von euren Jeans! Nähen und Overlocken in einem – wunderbar. Für Ziernähte und sezielle Näharbeiten ist die Gloria somit ideal ausgerüstet: Nähen mit 5 Nadeln und 8 Nähgarnen zaubern wunderbare Säume und Effekte!

  • Als zweiter riesiger Vorteil sehen wir den Kniehebel: mit ihm lässt sich der Nähfuss mechanisch heben und senken. Ein wunderbarer Vorteil beim Nähen von Rundungen – Dabei bleiben die Hände immer schön am Nähgut! Und wer schon einmal an einer industriellen Maschine nähen durfte, weiss diesen Nähkomfort zu schätzen, und wer zum ersten Mal in diesen Genuss kommt, möchte diesen Luxus bestimmt nicht mehr hergeben.

 

  • Der Geschwindigkeitsregler: Es ist bei der Gloria möglich, die Geschwindigkeit zu drosseln oder zu erhöhen – je nach Näharbeit ein grosser Vorteil. Weder die babylock Enlighten noch die BLCS sind damit ausgestattet.

 

  • Die zusätzliche Ösen – Fadenführung für Effektgarne: macht das Covern mit schwierigen, dickeren oder sogar elastischen Näh- und Effektgarnen möglich. So lassen sich die vielen Stiche, unter welchen auch viele Zierstiche sind, optimal einsetzen.

 

  • Der Füsschendruck ist einfach einstellbar mit Hilfe einer Skala: Bei der Enlighten sowie der BLCS ist das nur mit einer Schraube möglich – Zahlen zur Orientierung, welches der Standardnähfussdruck ist, sind nicht vorhanden. Somit wird das Verstellen und Anpassen zu einem Risiko: finde ich nach dem Verstellen den optimalen Nähfussdruck wieder?

 

  • Grosszügiges Zubehörfach: Es fällt bei der Gloria etwas grösser aus, als bei der BLCS und Enlighten. Zudem ist es einfacher zu öffnen.

  • Der Verlust der Nadelschrauben ist aufgrund einer zusätzlichen Metallplatte nicht mehr möglich, Die Schrauben müssen also bei herausgenommenen Nadeln nicht mehr angezogen werden.

 

Diese Vorteile gelten gegenüber beiden Modellen, also gegenüber der Enlighten sowie der Coverstitch. Es gibt aber noch weitere Vorteile, die im direkten Vergleich mit jeweils beiden Maschinen beleuchtet werden müssen:

 

Zusätzliche Vorteile der Gloria zur Coverstitch BLCS:

  • Erster Vorteil und wohl auch der Markanteste: der grosse Durchlass! Das ist der Punkt, der am meisten an der BLCS bemängelt wird: der fehlende Platz rechts der Nadeln. Der Durchlass ermöglicht alle Näharbeiten, für die Platz benötigt wird, wie z.B. Taschen aufnähen, Zierstiche sowie Nähte mitten im Nähgut.

  • Die Fadenspannung: sie lässt sich mit Hilfe von nur 2 Reglern einstellen – anstatt 4. Der erste Regler ist zuständig für die 3 Nadelfäden, der zweite Regler für den Greiferfaden. Die BLCS hingegen arbeitet mit 3 separaten Reglern für die Spannung der Nadelfäden und einem Regler für den Greiferfaden. Somit fallen bei der Gloria 2 Fadenspannungen weg.

  • Einfädeln der Greiferfäden per Knopfdruck und nicht mehr per Pumpe. Vorteil: mehr Druck und somit mehr Power, was bedeutet, dass es zu weniger Verunreinigungen im Luftdrucksystem entstehen.

 

  • Ausleuchtung: die Gloria ist mit 5 LED Lampen ausgestattet – und sorgt so für optimale Ausleuchtung des gesamten Nähbereichs. Bei der Coverstitch BLCS ist kein LED Licht vorhanden.

 

  • Es ist möglich, beim Covern über das Nähgut hinaus zu nähen! So können mit den Zierstichen z.B. dekorative Geschenk oder Zierbänder ruck zuck hergestelllt werden. Was als Nachteil beim Covern von kombinierten Coverlocks gilt, ist der breite Nähfuss. Mit dem schmalen Coverfuss für die Gloria ist dieses jedoch Problem behoben.

 

Zusätzliche Vorteile der Gloria im Vergleich zur Enlighten:

  • Die Gloria näht bei gehobenem Füsschen nicht, die Enlighten hingegen schon. Wer die Enlighten kennt, weiss, dass die Füsschenspitze auch in gehobenem Zustand beinahe auf der Einstichplatte aufliegt. Vergesse ich den Fuss zu senken, entsteht ein unschönes Nahtbild und die Overlocknaht muss mühsam wieder aufgetrannt werden. Die Gloria verhindert somit ein zusätzlicher Arbeitsaufwand – und was uns daran zusätzlich noch gefällt ist natürlich der Aspekt des Arbeitsschutzes.

 

  • Das Messer der Gloria lässt sich komplett unter der Stichplatte versenken! Bei der Enlighten hingegen steht das Messer einige Millimeter über der Stichplatte hervor. Somit ist die Funktion des Messerversenkens bei der Enlighten nur beschränkt gegeben – es versinkt nicht, es ist stattdessen «nur» blockiert.

Das waren jetzt viele Informationen, oder? Alle diese Vorteile lassen uns davon überzeugen, dass es sehr wohl eine Überlegung wert ist, sich für eine Kombinierte Coverlock zu entscheiden, finden wir. Vor allem, wenn es einem eine Marke so einfach und komfortabel macht.

So. jetzt hoffen wir, wir konnten euch so in eurer Entscheidung, welche Maschine die richtige für euch ist, etwas unterstützen. Und wie ihr ja wisst: Für noch mehr Unterstützung sind wir jederzeit für euch da – ob in unserem Geschäft oder Telefonisch!

Wir nähen dann mal weiter und hören und sehen uns beim nächsten Mal!

Euer Team Nähfox

Kommentar schreiben

Kommentar